Zum Hauptinhalt springen
  1. Katalog von Sichtungen/
  2. Gliederfüßer/
  3. Spinnentiere/
  4. Echte Webspinnen/
  5. Krabbenspinnen/

Xysticus kochi

Lat. „Xysticus kochi“
Art der Familie „Krabbenspinnen“
1 Art

Die Xysticus kochi ist eine mittelgroße Krabbenspinne, bei der die Männchen eine Körperlänge von 4 bis 5 mm haben und die Weibchen 6 bis 8 mm erreichen. Die Männchen sind kontrastreich gezeichnet, mit einem breiten, hellbeigen Längsband auf dem Vorderkörper und einem dunkelockerfarbenen Fleck in V-Form. Die Weibchen sind variabler in der Farbe, meist heller und einfarbiger beige, sandfarben oder rötlich braun. Xysticus kochi ist in der westlichen Paläarktis weit verbreitet und bewohnt warme trockene Rasen mit spärlicher Vegetation. In Deutschland gilt die Art als “ungefährdet”.

Merkmale
#

Die Art zählt zu den mittelgroßen Krabbenspinnen. Männchen haben eine Körperlänge von 4 bis 5 mm, Weibchen erreichen 6–8 mm. Die Art zeigt wie viele Krabbenspinnen einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus bezüglich Farbe und Zeichnung. Männchen sind kontrastreich gezeichnet. Der Vorderkörper (Prosoma) ist seitlich schwärzlich braun. In der Mitte befindet sich ein breites, hellbeiges Längsband, das einen vorne breiten und nach hinten spitz zulaufenden, also etwa V-förmigen, dunkelockerfarbenen Fleck zeigt. Dieser Spitzfleck reicht meist bis zum Hinterkörper. Der Hinterkörper (Opisthosoma) ist ähnlich wie das Prosoma an den Seiten dunkelbraun und zeigt in der Mitte ein breites, beigefarbenes Längsband, das Dunkelbraun der Seiten ist jedoch noch durch hellbeige Querbänder segmentiert. Oberschenkel und Knie sind ebenfalls dunkel schwärzlichbraun, die übrigen Beine sind davon recht deutlich abgesetzt überwiegend hellbeige. Weibchen sind sehr variabel. Das Zeichnungsmuster ist ähnlich wie beim Männchen, die Färbung ist jedoch meist heller und einschließlich der Beine viel einfarbiger beige, sandfarben oder rötlich braun, wobei Prosoma und Opisthosoma dieselbe oder eine unterschiedliche Grundfarbe haben können.In Mitteleuropa gibt es eine Reihe sehr ähnlicher Arten der Gattung; die sichere Bestimmung der Art ist daher nur durch die makroskopische Untersuchung der Geschlechtsorgane (genitalmorphologisch) möglich.

Verbreitung und Lebensraum
#

Xysticus kochi besiedelt die westliche Paläarktis von Großbritannien und Portugal bis Zentral-Asien und in Nord-Süd-Richtung von Skandinavien bis Nord-Afrika. Das Verbreitungsgebiet umfasst die gemäßigte bis mediterrane Zone. Sie kommt mit Ausnahme Irlands und Islands in ganz Europa vor. Die Art ist wärmeliebend und bewohnt Sandtrockenrasen mit spärlicher Vegetation. Sie hält sich dort auf dem Boden und auf der niedrigen Vegetation auf.

Gefährdung
#

Die Art ist weit verbreitet und in geeigneten Habitaten häufig. Sie wird in Deutschland in der Roten Liste als „ungefährdet“ eingestuft.

Literatur
#

Ralph Platen, Bodo von Broen, Andreas Herrmann, Ulrich M. Ratschker, Peter Sacher: Gesamtartenliste und Rote Liste der Webspinnen, Weberknechte und Pseudoskorpione des Landes Brandenburg (Arachnida. Araneae, Opiliones, Pseudoscorpiones) mit Angaben zur Häufigkeit und Ökologie. In: Naturschutz und Landschaftspflege in Brandenburg. N und L. Bd. 8, Heft 2 (Beilage), 1999, ISSN 0942-9328, S. 1–79.

Weblinks#

Anspruchslose Krabbenspinne im World Spider Catalog

W. Nentwig, A. Hänggi, C. Kropf & T. Blick (Hrsg.): Spinnen Mitteleuropas – Bestimmungsschlüssel, Gattung Xysticus. online

Die Xysticus kochi ist eine mittelgroße Krabbenspinne, bei der die Männchen eine Körperlänge von 4 bis 5 mm haben und die Weibchen 6 bis 8 mm erreichen. Die Männchen sind kontrastreich gezeichnet, mit einem breiten, hellbeigen Längsband auf dem Vorderkörper und einem dunkelockerfarbenen Fleck in V-Form. Die Weibchen sind variabler in der Farbe, meist heller und einfarbiger beige, sandfarben oder rötlich braun. Xysticus kochi ist in der westlichen Paläarktis weit verbreitet und bewohnt warme trockene Rasen mit spärlicher Vegetation. In Deutschland gilt die Art als “ungefährdet”.

Abstammungsdiagramm

%%{ init: { 'theme': 'base', 'themeVariables': { 'primaryColor': '#83a09c', 'primaryTextColor': '#212d2b', 'primaryBorderColor': '#fff', 'lineColor': '#fff', 'secondaryColor': '#006100', 'tertiaryColor': '#fff' } } }%% flowchart LR classDef active fill:#fff gliederfuesser("Stamm: Gliederfüßer"):::active gliederfuesser-->spinnentiere("Klasse: Spinnentiere"):::active spinnentiere-->echte-webspinnen("Unterordnung: Echte Webspinnen"):::active echte-webspinnen-->krabbenspinnen("Familie: Krabbenspinnen"):::active krabbenspinnen-.->veraenderliche-krabbenspinne(["Art: Veränderliche Krabbenspinne"]) krabbenspinnen==>xysticus-kochi(["Art: Xysticus kochi"]):::active click veraenderliche-krabbenspinne href "/katalog/gliederfuesser/spinnentiere/echte-webspinnen/krabbenspinnen/veraenderliche-krabbenspinne/" click xysticus-kochi href "/katalog/gliederfuesser/spinnentiere/echte-webspinnen/krabbenspinnen/xysticus-kochi/" click gliederfuesser href "/katalog/gliederfuesser/" click spinnentiere href "/katalog/gliederfuesser/spinnentiere/" click echte-webspinnen href "/katalog/gliederfuesser/spinnentiere/echte-webspinnen/" click krabbenspinnen href "/katalog/gliederfuesser/spinnentiere/echte-webspinnen/krabbenspinnen/"

Weitere Informationen

Copyright

Wikipedia
Dieser Text basiert auf dem Artikel Xysticus kochi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 4.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.